Wiederherstellung und extensive Nutzung des Niedermoors Günzer See

Der Günzer See zwischen den Ortschaften Buschenhagen und Günz und in etwa 2 km Entfernung der Zingster Boddenkette, ist eine Niedermoorsenke mit ca. 16 ha Wasserfläche. Durch wasserbauliche Maßnahmen soll der Wasserstand im See und in den Niederungen dauerhaft angehoben werden, um so höhere Verweilzeiten des Wassers in der Fläche zu sichern. Neben den baulich realisierten Gewässeränderungen wird ein dauerhaftes Managementkonzept entwickelt, das die Funktion des Niedermoores sicherstellt. Ein mit allen beteiligten Stakeholdern entwickeltes Bewirtschaftungskonzept klärt die Bewirtschaftbarkeit durch Landwirt*innen, berücksichtigt aber auch die Anforderungen der vielfältigen Vogelarten als Rast- und Nahrungsgebiet sowie für den Kranichschutz.

Die Günzer Seeniederung (Größe ca. 125 ha) hat sich in den letzten Jahrzehnten und nicht zuletzt durch das 2015 im Hotspot Projekt Schatz an der Küste gebaute KRANORAMA zu einem internationalen Beobachtungsplatz für rastende Vögel und zu einem Dorado für Kranichfreunde aus aller Welt entwickelt. Damit stellt die Seeniederung auch einen wichtigen Lebensraum im Biotopverbund dar. Die Verknüpfung mit dem KRANORAMA und dem Zentrum für Biodiversität machen die Seeniederung zu einem Feldlabor für naturschutzgerechte Moorerhaltung; im Rahmen der Klimakrisenbewältigung kann diese Maßnahme gute Möglichkeiten des Wissenstransfers in andere Moorregionen erarbeiten.

Verantwortlich: Katharina Burmeister (WWF D) und Anne Kettner (Kranichschutz D)